Rechtsanwalt im Internet- und Medienrecht Düsseldorf

Als Rechtsanwälte bieten wir Rechtsberatung und Rechtsvertretung im Medienrecht und Internetrecht an. Das Medienrecht und das Internetrecht sind keine speziellen Rechtsgebiete, sondern eine Mischung von Bestimmungen aus verschiedenen Rechtsgebiet, z.B.:

  • Zivilrecht: Vertragsabschlüsse, Kaufrecht, Verbraucherschutz,
  • Gewerblicher Rechtsschutz: Markenrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht
  • Weitere Rechtsgebiete: Rundfunkrecht, Telekommunikationsrecht,  Datenschutzrecht, Kartellrecht, Musikrecht, Werberecht, Presserecht, Recht der Wort- und Bildberichterstattung, Foto- und Bildrecht
  • Strafrecht: Betrug, Jugendschutz, Datenschutz, Beleidigung, Video- und Musikpiraterie, Spamming, Organisierte Kriminalität, Effektive Strafverfolgung
  • Öffentliches Recht: Netzzugang, Regulierung, Telekommunikation, Online-Kommunalverwaltung

Wir stehen Ihnen als Rechtsanwälte an unseren Kanzlei-Standorten in Düsseldorf und Solingen persönlich zur Verfügung. Selbstverständlich werden wir auch bundesweit für Sie tätig.

Unsere Kompetenzen im Internetrecht und Medienrecht

Unsere Beratung sowie die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung umfassen im Medienrecht und Internetrecht u.a. folgende Bereiche:

  • Abmahnungen und deren Abwehr im Internet (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Urheberrecht )
  • Abwehr von Abmahnungen bei Filesharing, P2P, Download von Filmen, Musik, Pornos, Bild- und Grafikwerken
  • E-Commerce
  • Überbrüfung Ihrer Webseite / Homepage, Webseiten-check – rechtliche Betreuung von Webdesignern, Medienagenturen, Betreiber von Online-Shops wie eBay-und-Amazon-Shops
    • Überprüfung Ihrer Website u.a. im Hinblick auf
      • Impressum
      • Widerrufsbelehrung
      • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
      • Jugendschutz
      • Preisangaben
      • Verpackungsverordnung
      • Wettbewerbsverbote (UWG)
      • Verstöße gegen das Markenrecht (Markenrechtsverletzungen)
      • Verstöße gegen das Urheberrecht (Urheberrechtsverletzungen)
  • Werbe- und Vermarktungsverträge (auch Affiliate-Marketing)
  • Haftung für Netzinhalte – Haftung von Foren- und Plattformbetreibern, Linksetzern, Suchmaschinenbetreibern, des Admin-C etc. (Verantwortlichkeit im Internet)
  • Beratung und rechtliche Vertretung bei negativen eBay-Bewertungen, eBay-Recht
  • Beratung und Vertretung von Internet-Dienstleistern
  • Schutz der Persönlichkeit, Ehrschutz
  • Persönlichkeitsrecht in sozialen Netzwerken
  • Rechtsfragen zur GEMA
  • Gegendarstellung
  • Adresshandel
  • Recht des Direktmarketing
  • Telefonmarketing
  • Beratung und Vertretung von Callcentern
  • Werbung, unerwünschte Zusendung von Werbung, Cold-Calls, Fax-Spam, E-Mail-Spam (Spam-Mails), Verbraucherschutz
  • Recht der neuen Medien, Recht der elektronischen Medien
  • Cyber-Mobbing, Cyber-Bulling
  • Internet-Strafrecht
  • Domainrecht, Domainübertragung, Herausgabe von Domains
  • Mobilfunk (Kundenrechte beim Mobilfunk), Schutz des Verbrauchers
  • Vertragsgestaltung
  • Arbeitsrecht und Internetrecht

Ihr Fall im Medienrecht und Internetrecht

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben, die rechtliche Überprüfung Ihres Web-Shops wünschen oder andere Fragen zu diesen Rechtsbereichen haben, so kontaktieren Sie uns für eine erste unverbindliche Einschätzung.

Haben Sie Fragen zum Internetrecht / Medienrecht?

Persönlich stehen wir Ihnen in Düsseldorf und Solingen zur Verfügung. Unsere Mandanten sind jedoch bundesweit verteilt, sowohl in Düsseldorf, Solingen, Köln, Neuss, Krefeld, Mönchengladbach, Duisburg, Wuppertal, Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg, Kiel, Berlin, Dresden oder Leipzig etc. etc. Durch die Möglichkeiten der modernen Kommunikation besteht die Möglichkeit Mandate bundesweit und ohne Qualitätsverluste erfolgreich zu führen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Rufen Sie uns unverbindlich an oder schreiben eine E-Mail. Erstkontakt kostenfrei! Telefon: 0211 38 40 40 3

Vollmacht erteilen im Internetrecht / Medienrecht

Wenn Sie den folgenden Button anklicken, können Sie eine Vollmacht für eine Beauftragung im Internetrecht / Medienrecht herunterladen und uns diese per Post, Fax oder E-Mail zusenden.

Unsere letzten News

  • BGH aktuell: Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen rechtswidrig.

BGH aktuell: Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen rechtswidrig.

  • Juli 4th, 2017

Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen können zurückgefordert werden
Die Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen sind nach Ansicht des Bundesgerichtshofs rechtswidrig und können daher zurückgefordert werden. In der Pressemitteilung schreiben die Richter:
Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat in zwei Verfahren entschieden, dass die von den beklagten Banken vorformulierten Bestimmungen über ein laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen, die zwischen Kreditinstituten und Unternehmern geschlossen wurden, unwirksam sind
Hier kommen schnell „Gebühren“ […]

  • BGH-Urteil kippt Darlehensgebühr bei Bausparverträgen

BGH-Urteil kippt Darlehensgebühr bei Bausparverträgen

  • November 17th, 2016

Erst die Targobank mit ihrem Individualbeitrag jetzt die Bausparer.

BGH-Urteil kippt Darlehensgebühr bei Bausparverträgen

In seinem Urteil vom 08.11.2016, Az.: XI ZR 552/15, hat der BGH entschieden, dass die Bausparkassen von ihren Kunden keine Darlehensgebühren verlangen dürfen. Darlehensgebühren dienen nach Ansicht des Gerichts allein dem Verwaltungsaufwand der Bausparkassen und dürften deshalb nicht auf die Kunden abgewälzt werden. Die Gebühren betragen teilweise bis […]

  • Individualbeitrag von Targobank zurückfordern

Individualbeitrag von Targobank zurückfordern

  • November 6th, 2016

Individualbeitrag von Targobank zurückfordern
Wer zwischen 2013 und 2016 einen Kredit bei der TARGOBANK aufgenommen hat und in seinem Vertrag den Begriff „INDIVIDUALBEITRAG“ findet, sollte den dort ausgewiesenen Betrag zurückfordern.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied bereits, dass dieser Betrag von der Bank zurückzuzahlen ist. Der Bundesgerichtshof soll hierüber nun am 22. November 2016 endgültig eine Entscheidung fällen.

Wir haben das Geld für Mandanten bereits in […]

  • Wieder Einstellung des Ermittlungsverfahrens, hier: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort § 142 StGB

Wieder Einstellung des Ermittlungsverfahrens, hier: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort § 142 StGB

  • Juli 26th, 2016

Wieder Erfolg für Mandanten der Kanzlei Dimsic & Tasci Rechtsanwälte
Einstellung des Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort § 142 StGB

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelte gegen den Mandanten der Kanzlei Dimsic & Tasci wegen dem Unfallflucht. Der vermeintliche Zusammenstoß zweier Fahrzeuge sollte sich auf einem Parkplatz innerorts von Düsseldorf abgespielt haben. Die – vermeintlich – Geschädigte war der Auffassung, dass der Mandant ihr Fahrzeug […]

  • Erfolg in Berufungsverhandlung, Einstellung statt Verurteilung wegen gemeinschaftlichen Betrugs § 263 StGB

Erfolg in Berufungsverhandlung, Einstellung statt Verurteilung wegen gemeinschaftlichen Betrugs § 263 StGB

  • Juli 25th, 2016

Erneuter Erfolg für unsere Mandanten vor dem Landgericht Düsseldorf
Die Staatsanwalt Düsseldorf erhob gegen zwei Mandanten der Kanzlei Dimsic & Tasci Anklage wegen gemeinschaftlichen Betrugs. Vor dem Amtsgericht Ratingen wurden beide Angeklagten zu Geldstrafen von 60 Tagessätzen zu 180,00 EUR (10.800,00 EUR) und 60 Tagessätzen zu je 50,00 EUR (3.000,00 EUR) verurteilt.

Im Rahmen der Berufung vor dem Landgericht in Düsseldorf konnten […]

  • Wieder Erfolg für unseren Mandanten: Einstellung der Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung § 229 StGB

Wieder Erfolg für unseren Mandanten: Einstellung der Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung § 229 StGB

  • Juni 25th, 2016

Wieder Erfolg für unseren Mandanten: Einstellung der Ermittlungen gegen unseren Mandanten wegen fahrlässiger Körperverletzung § 229 StGB

Unser Mandant aus Solingen darf sich über die Einstellung des strafrechtlichen Verfahrens wegen fahrlässiger Körperverletzung freuen. Ihm wurde vorgeworfen durch Unachtsamkeit einen Verkehrsunfall herbeigeführt zu haben und dabei zumindest fahrlässig jemanden verletzt zu haben.

Ein nicht seltener strafrechtlicher Vorwurf im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen, bei denen […]